Über uns

Unser Prostatakarzinomzentrum ist ein fachübergreifendes Versorgungsnetzwerk, in dem sich die urologische Abteilung der Johanniter Kliniken Bonn - Waldkrankenhaus, die Gemeinschaftspraxis für Strahlentherapie Bonn/Rhein-Sieg, die Abteilung für Onkologie der Johanniter Kliniken Bonn – Johanniter Krankenhaus, urologische Praxen der Region, Radiologen, Nuklearmediziner, Pathologen und weitere Partner zusammengeschlossen haben.
Über die ärztliche und pflegerische Betreuung hinaus bieten wir Patienten und deren Angehörigen psychosoziale und seelsorgerische Unterstützung, um die Bewältigung der Erkrankung und damit verbundener Probleme zu erleichtern. Auch arbeiten wir eng mit der Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Bonn und Rhein-Sieg-Kreis zusammen. 

Kontaktdaten des Prostatazentrums an den Johanniter Kliniken Bonn


Leiter: Prof. Dr. Roland Vorreuther
Johanniter Kliniken Bonn
Waldkrankenhaus
Abt. Urologie
Waldstraße 73, 53177 Bonn

Tel. 0228. 383-720
Fax. 0228. 383-725
urologie@johanniter-klinken.de

Stv. Leiter: Dr. Dirk Völzke
Strahlentherapie Bonn-Rhein-Sieg
Waldstr. 73, 53177 Bonn

Tel. 0228. 383-825
Fax 0228. 383-826
info@strahlentherapie-brs.de
www.strahlentherapie-brs.de


Koordinator: Dr. Andreas Harz
Johanniter Kliniken Bonn
Waldkrankenhaus
Abt. Urologie
Waldstraße 73, 53177 Bonn

Tel. 0228. 383-720
Fax. 0228. 383-725
Andreas.harz@johanniter-kliniken.de


Qualitätsmanagementbeauftragter: Markus Schiffermann
Johanniter Kliniken Bonn
Johanniter-Krankenhaus
Johanniterstr. 3-5, 53113 Bonn

Tel. 0228. 543-3077
markus.schiffermann@ohanniter-kliniken.de


Tumordokumentation: Alexandra Fuß
Johanniter Kliniken Bonn
Johanniterkrankenhaus
Johanniterstr. 3-5, 53113 Bonn

Tel. 0228. 543-2078
alexandra.fuss@johanniter-kliniken.de

Sprechstunden
Mittlerweile stehen in jedem Stadium der Erkrankung an Prostatakrebs erfolgversprechende Behandlungsmethoden zur Verfügung, die alle im Prostatakrebszentrum an den Evangelischen Kliniken angeboten werden. 

In unseren Prostatakarzinomsprechstunden wird jeder Patient individuell beraten und das für ihn sinnvollste Behandlungskonzept zusammen mit ihm festgelegt.

Prostatakarzinomsprechstunde Prof. Vorreuther: 

Montag bis Freitag nach Vereinbarung
Ansprechpartner: Chefarzt Prof. Dr. R. Vorreuther und die Oberärzte

Prostatakarzinomsprechstunde Dr. Völzke (Strahlentherapie):

jederzeit nach Vereinbarung
Ansprechpartner: Dr. Völzke und Kollegen

 

Leitbild Prostatazentrum an den Johanniter Kliniken Bonn

Das Prostatakarzinom gehört zu den häufigsten Krebsarten beim Mann. Durch leitlinienbasierte Therapiemodalitäten und ein interdisziplinäres Therapiemanagement können bessere Ergebnisse erzielt werden. Deshalb wollen wir im Prostatazentrum an den Evangelischen Kliniken Vorbild für eine integrative, sektorübergreifende Versorgung und Betreuung von Männern mit Prostatakrebs sein. 
Wir sind als Versorgungsnetzwerk qualifizierter Partner für Patienten mit Prostatakarzinom und bieten interdisziplinäre Beratung und Behandlung aus einer Hand. 

Unsere Patienten stehen im Mittelpunkt unseres Handelns. 

  • Die Patienten erhalten zeitnah Termine, werden umfassend aufgeklärt und erhalten die Möglichkeit, eine Zweitmeinung einzuholen. 
  • Entscheidungen werden gemeinsam erarbeitet und mit Zustimmung des Patienten durchgeführt. 
  • Jeder Patient erhält eine individuelle Therapie, die von einem interdisziplinären Expertenteam bei wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenzen festgelegt wird.
  • Ziel unserer Arbeit ist es, auf höchstem medizinischem Niveau unter Einsatz modernster apparativer und operativer Technik eine individuelle stadiengerechte Therapie anzubieten.

Unsere Mitarbeiter leisten einen wichtigen Beitrag zum Gelingen unserer Arbeit. Respekt vor der Persönlichkeit des Anderen und die Wertschätzung jedes Mitarbeiters kennzeichnen unseren Umgang miteinander.

  • Wir arbeiten interdisziplinär, interprofessionell und sektorübergreifend zusammen und pflegen einen kontinuierlichen Informationsaustausch.
  • Die Erweiterung unserer Kompetenz durch regelmäßige Fort- und Weiterbildung ist für alle Partner selbstverständlich.
  • Unsere Leistungen werden auf der Grundlage von nationalen und internationalen Leitlinien sowie den Erkenntnissen evidenzbasierter Medizin erbracht.
  • Die kontinuierliche Verbesserung der Behandlung unserer Patienten ist uns Verpflichtung.

Qualitätspolitik Prostatazentrum an den Johanniter Kliniken Bonn

Auf der Grundlage der in den Leitsätzen der Evangelischen Kliniken Bonn gGmbH dargestellten Vision haben wir für unser Prostatazentrum folgende Qualitätspolitik formuliert, die für alle Mitarbeiter und Kooperationspartner bindend ist. Die Leitung unseres Prostatazentrums verpflichtet sich, die benötigten Ressourcen zur Umsetzung der Qualitätspolitik zur Verfügung zu stellen.

Unsere Qualität steigert Zufriedenheit

Wir steigern die Zufriedenheit unserer Patienten sowie deren Angehöriger, unserer Mitarbeiter, der niedergelassenen Ärzte und weiterer Kooperationspartner.

Wir erbringen unsere Dienstleistung – die Patientenversorgung – auf hohem Niveau bei größtmöglicher Zuwendung zu den Patienten.

Unsere Qualität fordert und fördert Kompetenz

Wir nutzen die Fähigkeiten unserer Mitarbeiter durch Einbeziehung in den Verbesserungsprozess und erhöhen deren Zufriedenheit, Motivation und Fachkompetenz.

Unsere Qualität gewährt Sicherheit

Wir gewährleisten Patienten- und Mitarbeitersicherheit, relevante rechtliche Anforderungen setzen wir um.

Unsere Qualität sichert Erfolg und Wirtschaftlichkeit 

Wir verbessern die Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit der Abläufe patientenorientiert.

 

Klinische Studien - Zusätzliche Chancen dank neuer Behandlungsmöglichkeiten

In den letzten Jahren konnten aufgrund von aufwendigen klinischen Studien sowohl die Wirksamkeit als auch die Verträglichkeit von Chemotherapien bei verschiedensten Tumorerkrankungen deutlich verbessert werden.
In diesen Studien werden entweder neue Substanzen oder neue Kombinationen altbewährter Präparate im Vergleich zur bisherigen Standardtherapie geprüft. Ziel dabei ist es, bessere Behandlungskonzepte zu entwickeln. Alle Medikamente, also auch solche, die bei Chemotherapien verwendet werden, werden in solchen Studien getestet.
Uns ist es ein besonderes Anliegen, die Therapieansätze für unsere Patienten zu optimieren.
Wenn aufgrund der jeweiligen Tumorerkrankung unserer Patienten eine Möglichkeit zur Teilnahme an einer solchen Studie besteht, wird eine solche Therapieoption mit den Patienten ausführlich besprochen und bei Einwilligung der Patienten durchgeführt. 
Da klinische Studien in Deutschland und Europa strengsten Sicherheitsauflagen unterliegen, besteht keine Gefahr für die Patienten zu "Versuchskaninchen" zu werden. Vielmehr bieten Studien dadurch, dass sie neue Behandlungsmöglichkeiten untersuchen, vielfach zusätzliche Chancen.